Löten des Hauptrahmendreiecks

Das Tretlagergehäuse und die Rahmenrohre werden auf die Lötvorrichtung aufgespannt. Bei gemufften Rahmen werden die Rohre in die Muffen gesetzt - bei muffenlosen Rahmen werden die Rohre in den vorgesehenen Positionen aufeinander gespannt.

Ist alles nach Zeichnung eingerichtet und kontrolliert, werden die Lötstellen mit Flussmittel eingepinselt und das Löten mit dem Lötbrenner kann beginnen.

Zuerst wird das Tretlagergehäuse mit dem Unterrohr und dem Sattelrohr gelötet - alle zu verbindenden Teile müssen gleichmässig aufgewärmt werden, bis annähernd an die Temperatur, die für das Lot vorgeschrieben ist - insbesondere z.B. das Tretlagergehäuse mit mehr Material, grösseren Wandstärken und breiter wie die Rahmenrohre muss gut vorgeheizt werden.

Die Rahmenrohre mit Tretlagergehäuse für Hauptrahmendreieck sind auf die Lötvorrichtung aufgespannt Auf alle Verbindungsstellen die gelötet werden, wird Flussmittel aufgetragen - zur Verhinderung, dass die aufgeheizten Rohroberflächen mit dem Luftsauerstoff oxidieren und sich nicht mehr mit dem Lot verbinden würden. Rahmen löten - Tretlagergehäuse - Steuerrohr Rahmen löten - Tretlagergehäuse - Steuerrohr Rahmen löten - Tretlagergehäuse - Steuerrohr

Hat alles die benötige Temperatur erreicht, kann das Lot ( Lötstab ) zugeführt werden. Dieses schmilzt und läuft in die Zwischenräume der zu verbindenden Teile - es wird soviel Lot abgeschmolzen, bis die Lötstellen rundum mit Lot gefüllt sind - mit der Flamme wird weiterhin die Lötstelle gleichmässig warm gehalt, bis sich das Lot an alle Stellen verteilt hat

Gleich wird das Steuerrohr mit dem Unterrohr und dem Oberrohr, ebenso das Oberrohr mit dem Sattelrohr verlötet. Wenn alles ausgekühlt ist, kann das Hauptrahmendreieck ausgespannt werden. Die Lötnähte werden schön geschliffen vor dem Anlöten des Hinterbaus.

Nach dem Löten werden die Lötnähte sauber verschliffen Nach dem Löten werden die Lötnähte sauber verschliffen